Kapitel 1-9 für alle Sparbücher

7. Spartipps beim Auto

Das meiste Benzin verbraucht Ihr Auto, wenn der Motor kalt ist. Vermeiden Sie Kurzfahrten zum Kindergarten, Bäcker, Discounter, usw. Wenn nötig kombinieren Sie mehrere kurze Fahrten oder fahren Sie alternativ mit dem Fahrrad.

Laden Sie Ihr Auto aus! Pro 100 kg Ladung kann Ihr Auto bis zu einen halben Liter mehr Benzin pro 100 km verbrauchen.

Montieren Sie Ihren Dachgepäckträger ab! Auch ein leerer Dachgepäckträger erhöht den Spritverbrauch.

 
Gerne vergessen wird der optimale Reifendruck.
Zu viel oder zu wenig Druck erhöht den Spritverbrauch und die Abnutzung der Reifen Ihres Autos.
Den Reifendruck den Gegebenheiten anpassen
(Beladung, kalte oder warme Jahreszeit)
und öfters kontrollieren.
 

Bei längeren Wartezeiten, zum Beispiel vor Bahnübergängen, roten Ampeln, im Stau, den Motor ausschalten. Hier tut man der Umwelt auch was Gutes.

Dass man alle Gänge durchschalten oder gar ausfahren muss, stimmt so nicht mehr. Wenn Sie ein oder zwei Gänge überspringen, beschleunigen Sie lediglich langsamer, sparen aber Spritkosten.

Vorschriftsmäßiges Autofahren, vorausschauendes Fahren! Rechtzeitig schalten, Drehzahl niedrig halten.

Warum auf der Autobahn auf 200 km/h beschleunigen, wenn man sowieso wieder auf 120 km/h runterbremsen muss?

 
Tanken: Freie Tankstellen sind günstiger.
In Ortschaften tanken, nicht an Raststätten.
Beobachten Sie die Entwicklung der Benzinpreise,
tanken Sie auch dann, wenn der Tank nicht ganz leer ist.
 

Essig und ein Spritzer Spülmittel, Ersatz für Frostschutzmittel.

Das tollste Schnäppchen lohnt sich nicht, wenn Sie erst lange dorthin fahren müssen.

Rechnen Sie Benzinverbrauch und Ersparnis gegeneinander auf bevor Sie losfahren.

 

                 

Nach oben