Kapitel 1-9 für alle Sparbücher

 6. Spartipps Energie z.B. Wasser Strom Heizung

  Wasser:

ŸWC: Bauen Sie bei älteren Wasserbehältern einen Wasser­stopp (kleines Gewicht) innen am Betätigungshebel ein. Wählen Sie die ausreichende Menge Wasser beim Spülvorgang, durch Betätigung der Spartaste.

Für Wasserhähne können Sie einen Perlator verwenden. Beides erhalten Sie im Baumarkt, einem Sanitärgeschäft oder wenn Sie einen Stromspar-Check durchführen lassen.

Drehen Sie immer den Wasserhahn ab, wenn Sie das Wasser nicht wirklich benötigen, z.B. beim Zähneputzen oder nass rasieren.

Ÿ Obst, Gemüse usw., anstatt unter fließendem Wasser in Schüsseln spülen. Bedenken Sie, dass bis zu 12 Liter Wasser pro Minute aus Ihrem Wasserhahn fließen können.

Ÿ Defekte Dichtungen an Wasserhähnen sofort reparieren.

ŸNur stark verschmutzte Wäsche benötigt eine teure Vorwäsche Die Trommel nicht ganz (eine Handbreite Platz lassen) aber gut befüllen.

Ÿ Das Vorspülen von Geschirr unter fließendem Wasser ist nur bei stark verschmutzten Teilen wirklich notwendig, ansonsten eine teure und unnötige Angewohnheit, auf die man verzichten kann und sollte.
 

Ÿ Wenn man von Hand spült, sollte man eine bestimmte Reihenfolge einhalten, damit man das warme Wasser optimal nutzt. Zuerst Essensreste mit einem Küchentuch oder Zeitungspapier vom Geschirr wischen. Vorspülen ist nur in den seltensten Fällen nötig.

Geschirrspülmaschinen sollten wirklich nur dann angeschlatet werden, wenn sie voll beladen sind. Sparprogramme säubern zwar die halbe Geschirrmenge, brauchen aber mehr als die Hälfte an Wasser und Strom.

Strom:

Ÿ Stellen Sie Ihren Kühl- und Gefrierschrank nicht neben Ihren Backofen, Herd und natürlich auch nicht neben eine Heizung. Stellen Sie Ihre Gefriertruhe (wenn möglich) in den Keller. ŸIm Sommer sollten die Geräte außerdem vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Ÿ Wäsche mit 30-40° waschen, da die heutigen Waschmittel viel effizienter sind und daher 30-40°Temperatur ausreichen. Stark verschmutzte Wäsche eventuell ausgenommen.

Lassen Sie gekochte Speisen immer auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor Sie diese in ein Kühlgerät stellen.

Ÿ Tauen Sie gefrorene Speisen im Kühlschrank auf.

ŸNutzen Sie die Nachwärme von Elektrokochplatten und schalten Sie den Herd etwa 5-10 Minuten vor Ende der Garzeit aus  das gilt auch für den Backofen.

Ein Vorheizen des Backofens ist häufig nicht nötig.

Ÿ Multi-Baking bringt’s: In Umluft Herden können bis zu vier Ebenen gleichzeitig genutzt werden.

Ÿ Sparen beim Kochen: Deckel auf den Topf, Toaster und Wasserkocher sind günstiger als immer gleich den Herd (Backofen) zu verwenden.

Ÿ Stand-by bei Elektrogeräten vermeiden, Stromfresser durch Energiesparer ersetzen (z.B.
Energiesparlampen)

Heizung:

Ÿ Effektiv heizen. Luft in den Heizkörpern regelmäßig entlüften. Temperatur in Räumen senken. Gezielt heizen, in Räumen die wenig oder gar nicht genutzt werden.
Richtig lüften: gekippte Fenster vermeiden, Querlüftung ca. 3  -  4 mal, 5 Min. am Tag.

Ÿ Die Heizung nachts drosseln oder ausschalten, jedoch Raumtemperatur nicht zu weit absinkenlassen.
 

Ÿ Heizkörper frei lassen, eine aufgedrehte Heizung hinter einer Sofaecke bringt nichts, nur hohe Heizkosten.

 
n diesem Video zeigen wir, wie ihr in der Übergangszeit, also im
Frühling und Herbst, richtig mit eurer Heizung umgeht und richtig heizt.
 
 
Unsere Tipps helfen euch, effizienter zu heizen
und damit Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen!
Weitere Infos und Tipps rund um die Themen www.youtube.com/watch?
 

        

                       

           

Nach oben